facebook-thumb


xing-thumb


spenden-thumb

Herzlich Willkommen bei projekt Anna 

netrebko-mit-j-und-w-staltmaierUnser Verein hat sich seit seiner Gründung 2004 zum Ziel gesetzt, die Lebensbedingungen von Heim-/Waisenkindern und sonstiger bedürftiger Kinder, Jugendlicher und Heranwachsender in Kaliningrad und im Kaliningrader Gebiet zu verbessern und deren Ausbildung zu fördern. Darüber hinaus sollen mit den Geldspenden die Heime mit allem Notwendigen ausgestattet werden. Der Bedarf reicht von Möbeln über Kleidung, Spielgerät und Schulmaterial bis hin zu baulichen Verbesserungen.

 

Neue Projekte 2016 die dringend Unterstützung benötigen

"Glaube an Wunder":  Diese Einrichtung ist im Kindergebietskrankenhaus untergebracht und kümmert sich vor allem um langzeitkranke Kinder. Eine wichtige Arbeit umfasst die Betreuung und Rehabilitation der kranken Kinder. Neu ist die Einrichtung eines mobilen Palliativhospizes. Solche Einrichtungen gibt es nur auf private Initiative. Es fehlen noch Medikamente, medizinische Geräte und ein Auto. Wir unterstützen diesen Verein mit finanziellen Mitteln, soweit dies möglich ist. Auch ermöglichen wir es, dass das Fachpersonal sich in Deutschland über palliative Medizin weiter bilden kann.

"Chance": Diese Einrichtung betreut junge Familien. Die Beratung und Hilfen gelten Schwangeren, Mütter mit Säuglingen und Kleinkindern. Diese Mütter werden von projekt Anna finanziell unterstützt, um das nötigste für die Kleinen zu beschaffen.

"Heim Krylowo": Das Heim "Kleines Land" beherbergt ca. 120-130 behinderte Kinder. Es fehlt an therapeutischer und sozialer Zuwendung, die diese Kinder bitter notwendig hätten. Zusätzlich zu medizinischen Geräten fehlen Rollstühle für diese Kinder, um bei schönem Wetter an die frische Luft zu kommen. Projekt Anna übergab im April 2016 symbolisch einen Rollstuhl, um diesem Heim zu zeigen - wir lassen euch nicht alleine.

"Stern der Hoffnung": In diesem ambulaten Mutter-Kind-Zentrum erfolgt Beratung und finanzielle Unterstützung sowie psychotherapeutische Behandlung von Kindern, deren Verhältnis zur Familie gestört ist. Es handelt sich hierbei um Kinder aus prekären Familien, deren Mütter relativ jung sind und mit der Familiensituation überfordert sind. Projekt Anna unterstützt das Sozialzentrum mit finanziellen Zuwendungen.

"Balijsk": Im Zentrum "Junona" wird ambulante Hilfestellung für Familien mit behinderten Kindern geleistet. Ebenso ist hier eine Tagesstätte für "Problem-Kinder" und Gruppen für ältere Kinder zur Freizeitgestaltung untergebracht. Aus finanziellen Gründen konnte bisher der erste Stock der Einrichtung noch nicht in Therapieräume umgebaut werden. Auch hier sind Spenden herzlich willkommen.

 

Was ist projekt Anna

„Ein Kind konnten wir adoptieren, viele andere mussten wir zurücklassen", erzählen die Vereinsgründer Juliane und Wolfgang Staltmaier über ihren Besuch im Waisenhaus in Novostrojevo bei Kaliningrad. Zehn Jahre ist es mittlerweile her, dass die beiden Anna adoptierten und sie aus einem verwahrlosten Waisenheim nach München holten. Für Anna ist damit ein Traum wahr geworden, den viele Kinder in Kaliningrads Waisenhäuser träumen: Sie hat eine Familie gefunden.

projekt Anna auf Bayern 2 im Interview

juliane staltmaierBayern 2 hat Juliane Staltmaier, Europa-Medaillen-Trägerin und Vorsitzende von "projekt Anna" im Mai interviewt. In der Sendung Eins zu Eins der Talk erzählt sie die Geschichte von projekt Anna.

Ein Beitrag von:
Heinzeller, Stephanie
Bayern 2
Stand: 22.05.2015

Juliane Staltmaier erhält "Europa-Medaille für besondere Verdienste"

MedallienubergabeAm Mittwoch, den 6. Mai war ein großer Tag für Juliane Staltmaier und "projekt Anna". Als eine von 277 Menschen, die seit 1990 diese Auszeichnung erhalten haben, wurde Frau Staltmaier mit der "Medaille für besondere Verdienste um Bayern in einem vereinten Europa" geehrt. Ihr Engagement für die Kinderhilfe Kaliningrad ist seit vielen Jahren einzigartig. Nun wurde sie öffentlich dafür gewürdigt. Gerade kam sie von einer Reise aus Kaliningrad zurück und hatte so einen ganz aktuellen Stand zu den Gegebenheiten vorort. Sabine Buchwald von der Süddeutsche Zeitung hat einen wunderbaren Bericht  über Juliane Staltmaier und "projekt Anna" geschrieben, den wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Und dann noch unsere große Bitte: Unterstützen Sie uns! Seit dem Ukraine Konflikt ist es schwer Spender zu aktivieren. Aber die Kinder von "projekt Anna" brauchen Ihre Hilfe. Und gerade jetzt, noch mehr denn je.

Alles für Anna